Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Links
  FOTOS
Letztes Feedback


http://myblog.de/tonia-en-chile

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nationalfeiertag und Geburtstag

Der Eintag kommt zwar etwas spaet, aber immehin kommt er ...

Am 18. September ist hier in Chile der Nationalfeiertag, der auch richtig gross gefeiert wird. Schon Wochen vorher wurden in der ganzen Stadt an den Laternen chilenische Flaggen aufgehaengt und es wurden Vorbereitungen fuer das Fest getroffen. Auch in der Schule war einiges los. Es wurde naemlich ein Wettbewerb veranstaltet, welche klasse ihr Klassenzimmer am besten schmuecken konnte - natuerlich passend zum thema Nationalfeiertag. Der Preis war eine Torte. meine Klasse war auch ziemlich aktiv, wir haben unser Klassenzimmer geschmueckt, geputzt und sogar die Fenster bemalt. Letzendlich haben wir zwar nicht gewonnen, aber wegen dem vielen Aufwand auch eine Torte bekommen.

Da der 18. September frei ist, wurde bei uns in der Schule schon am 17. gefeiert, der ja auch mein Geburtstag war. Meine Familie hat mich morgens schon mit einer Torte und Geschenken ueberrascht und in der schule gabs dann noch mehr. Wir hatten keinen Unterricht, dafuer wurden verschiedene typische chilenische Taenze aufgefuehrt. Wir Austauschschueler mussten vor der ganzen Schule Cueca, den chilenischen Nationaltanz, tanzen. Ausserdem haben wir fuer die Kleineren jede menge Spiele aufgebaut und waren somit gut beschaeftigt. Fuer den abend haben mir meine Klasse und einige andere Freunde eine Ueberrashungsparty vorbereitet, die im haus einer Freundin stattgefunden hat. Es gab viel zu essen und vor allem zu trinken ... und auch eine riesige Torte, in die ich dann spaeter einmal eingetaucht wurde - was hier ein typischer Brauch an Geburtstagen ist. Ist zwar etwas ekelig aber trotzdem lustig. Ausserdem wurde viel getanzt und es war ein richtig toller Abend, bzw eine tolle Nacht.

Am naechsten Tag, also am Nationalfeiertag, hatten wir dann keine Schule , sondern sind zu meinen Grosseltern (den Eltren meiner Mutter) gegangen, um dort mit der ganzen Familie zu feiern. Es gab viele Spezialitaeten, vor allem Empanadas (gefuellte Teigtaschen) und wir haben dementsprechend auch extrem viel gegessen. Vor allem Fleisch wird eigentlich den ganzen Tag gegessen. Nachmittags sind wir dann auf ein Fest in der Naehe gegangen und haben einen Umzug angeschaut und abends haben wir dann im Haus einer Tante gegrillt.

Am Samstag sind wir nach Talca gefahren, um dort die Familie meines Vaters zu besuchen. Die Familie ist ziemlich gross und wir haben uns alle im Haus meines Grossvaters getroffen. Mittags haben wir ein bisschen die Umgebung angeschaut, waren auf verschiedenen Festen wo wir wieder Spezialitaeten gegessen und getrunken haben. Abends waren wir dann wieder im Haus meines Grossvaters und haben dort mit der ganzen Familie gegrillt und wieder wurde wahnsinnig viel gegessen, vor allem Fleisch. Spaeter haben wir dann chilenische Musik abgespielt und alle haben angefangen zu tanzen.

Am Sonntag Vormittag gings dann auch schon wieder heim. Es kam mir zwar recht kurz alles vor, aber es war trotzdem toll die ganze Feier mitzuerleben. Vor allem war es toll zu sehen welcher Nationalstolz hier existiert.

1.10.09 03:16
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


el tio del sur (2.10.09 18:08)
Hola hijita
wußte zwar schon fast alles, aber es ist trotzdem nett hier mal wieder was zu lesen...
Wir haben unsere erste Südafrikanische Strandtour mit Megawind hinter uns ........Riesenstrand und fast kein Mensch....Wasser gut kalt... nur Hansi war drin.....
Jetzt geh ich schnell mit Anne einkaufen und dann schaun wir mal,wie es morgen weitergeht...
Miss you
tqm
ddM

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung